Wie ich arbeite und was mir wichtig ist

Bei einer Beratung geht es darum, eine bestimmte Fragestellung oder eine Situation aus mehreren Blickwinkeln zu betrachten und gemeinsam nach Lösungen oder Auswegen zu suchen. Oft entdeckt man dabei Dinge, an die man vorher nicht gedacht hat. Methodisch stehen mir als Lebensberaterin neben klassischen Zeit- und Energiemanagement Methoden verschiedene Techniken aus der systemisch- und potentialorientierten Beratung, der Existenzanalyse, diversen Coaching-Techniken und der buddhistischen Psychologie zur Verfügung. Im Fokus steht das Hier und Jetzt sowie das Suchen nach langfristigen Lösungen und Verbesserungsmöglichkeiten für aktuelle Probleme und Anliegen. Auch wenn es für mich und wahrscheinlich auch für dich selbstverständlich ist, möchte ich hier einige Umgangsformen klarstellen:

Umgebung für den Workshop: Offline oder Online

Stelle sicher, dass du während unseres Termins eine gute Internetverbindung, entweder ein Headset oder gute Audioqualität hast und deine Kamera an ist. Wir können auf Wunsch natürlich auch ohne Kamera arbeiten. Ich empfehle die Kamera zu nützen, weil erwiesener Maßen Mimik und Gestik sehr wichtig sind, um die anderen besser zu verstehen und sich gegenseitig zu unterstützen.

Achte auf eine ruhige Umgebung im Hintergrund, damit du dich gut konzentrieren kannst.

Das Allerwichtigste ist, dass du selbst einen Moment der Ruhe hast. Nimm dir für diesen Termin wirklich Zeit, und priorisiere ihn in deinem Kalender hoch. Du investierst hier in DICH – sei es dir auch wert!

Findet der Workshop offline statt, könnt ihr gerne eine Location vorschlagen. Andernfalls kann ich gerne versuchen einen geeigneten Raum aus meinem Netzwerk zu organisieren. Die Location muss jedenfalls ein ungestörtes Arbeiten ermöglichen und mindestens mit Getränken (Wasser ist ausreichend) und einer Toilette ausgestattet sein.

Wertschätzender und respektvoller Umgang

Wir lassen und gegenseitig ausreden und sprechen abwechselnd.

Höre erst einmal zu, und nimm auf, was andere zu dir sagen. Es kann sein, dass du etwas hörst, was du vielleicht nicht gerne hörst und dir auch ein bisschen unangenehm ist. Versuche möglichst wenig Widerstand zu entwickeln, sondern lass es einfach erstmal auf dich wirken und denk darüber nach. 

Möglichst wenig “Ja, das mach ich eh schon…”, denn diese Einstellung hemmt dich dabei, neue Perspektiven einzunehmen und deinen Blickwinkel zu ändern.

Dauer & Ablauf

Um herauszufinden ob euer Anliegen von mir begleitet werden kann, sodass ihr auch zu einem sinnvollen Output kommt, schreibt mir einfach eine E-Mail. Den weiteren Verlauf können wir dann besprechen. Die Dauer eines Workshops variiert, bewegt sich aber meist bei 4-7 Stunden. In Einzelfällen sind natürlich auch mehrtägige Seminare möglich.